Guns & Talks

  • 01.jpg


    Originaltitel: 킬러들의 수다
    Herstellung: Südkorea, 2001

    Regie: Jang Jin

    Darsteller: Shin Hyeon-Jun, Shin Ha-Kyun, Won Bin, Jung Jae-Young, Jung Jin-Young, Oh Seung-Hyeon, Kong Hyo-Jin, Kim Hak-Cheol, Yun Ju-Sang, Son Hyun-Joo, Lim Won-Hee, Ko Eun-Mi
    Genre: Action
    Laufzeit: ca 121 Minuten
    Freigabe: Deutschland: FSK 16
    Kinostart: 13.10.2001


    Veröffentlichungen:


    DVD Korea: 17.06.2003 (Metro)
    DVD Deutschland: 01.07.2004 (Mo Asia / Cult Movies)
    DVD Korea: 20.12.2007 (Cine Line)
    DVD Korea: 08.03.2010 (Cinema Service)


    Inhalt:


    Im Herzen von Seoul macht eine junge Riege von Miet-Killern auf sich aufmerksam. Ihr Stil ist ganz einfach abber effektvoll: Die Opfer werden genau so getötet, wie es die Auftragsgeber wollen und es werden keine Fragen gestellt. Um in diesem Business erfolgreich zu sein, sind alle vier Freunde auf die Hilfe des Anderen angewiesen - und auf einen Onkel, der die supercoolsten Spielereien und Waffen in seinem Haus bastelt. Für ihren nächsten Auftrag brauchen die Vier allerdings mehr alsl nur das. Trotz eines cleveren Polizisten, der sich ihnen an die Fersen gehängt hat, müssen sie das „Perfekte Verbrechen“ durchführen, ohne auch nur die geringste Spur zu hinterlassen, sonst haben sie schlimmste Konsequenzen zu tragen ...
    (Covertext)


    Meine Meinung


    Die Story ist ein wenig seicht erzählt und oftmals bleiben viele Fragen offen, die doch lieber beanwortet hätten sein sollen. Die Action ist cool, doch leider sehr wenig. Etwas weniger Talk und dafür mehr Guns wäre toll gewesen. Doch die Action, die vorhanden ist erste Sahne. Auch nicht selten sind die Gespräche der Protagonisten wunderbar lustig und einfallsreich und die Sprüche von Sprengstoffexperte Jung-woo sind zum totlachen und die Synchronstimme, die den Conan aus der Animeserie Conan gesprochen hat, passt perfekt zu diesem flapsigen, einfältigen Typ. Der Soundtrack ist ein kunterbunter Mix aus Soft und Rockig und passt zu jeder Szene.
    Für Fans des Genres Asien-Movies und Killer-Movies sicherlich ein guter Film, für Neueinsteiger vielleicht noch etwas zu schwer verdaulich. Trotzdem hat es mich nicht davon abgehalten den Film mehrmals zu schauen.


    Trailer:



    Bilder:


    02.png


    03.png


    04.png


    05.png


    06.png

  • Ich habe den Film vor 5 Jahren von einem Freund bekommen und ihn bestimmt jedes Jahr einmal gesehen. Die Chemie im Team stimmt einfach. Wunderbar sind die Szenen in denen der Kleinste über die Liebe schwärmt und alle anderen zerbersten vor Lachen, oder wie
    Shin Hyun Jun guckt, wenn der Typ an der Mautstelle die falsche Hand anbietet :D


    Ich wünschte mir nen zweiten Teil davon, gerne auch mit mehr kuriosen Mordvarianten!

  • Die Lachen zwar nicht sondern lassen ihren Gefühlen freien Lauf und Weinen, aber im Grunde hast du vollkommen recht. die Chemie zwischen den vier Hauptdarstellern stimmt total. Auch hinter der Kamera wie man im Making Off auf der Special Edition sehen kann.
    Auch die anderen Szenen, wenn der Jüngste den Erzähler miemt sind echt geil und zum brüllen komisch.
    Ein zweiter Teil wäre echt toll


    Endlich mal einer der den Film kennt und ihn auch mag :D

  • Hm, ich habe genau das als den Witz der Szene in Erinnerung. Er denkt, er rührt sie zu tränen, dabei lachen sie sich kaputt. Jetzt muss ich den Film morgen doch mal wieder gucken ;-)

  • Nee Nee.


    Der Boss verprügelt doch erst den Witzbold weil dieser seinen Auftrag immer noch nicht ausgeführt hat.
    Dann schreit der jüngere Bruder sowas wie "Aufhören!" und hält allen eine Predigt über die Liebe.
    Daraufhin fangen alle an zu weinen. Bei dem einen sieht es nur so aus, als würde er lachen.

  • Es sind ganz sicher mehr Talks als Guns vorhanden und 120 Minuten sind auch einfach zu lang für den Streifen. Eine etwas gerafftere Form wäre wahrscheinlich besser gewesen. Aber zwischendurch hatte "Guns & Talks" auch wirklich sehenswerte Passagen. Meine Lieblingsstelle ist die, als einer von den Vieren ne Kugel abkriegt und die anderen drei Deppen zur Ader gelassen werden damit er nicht verblutet. :D
    Insgesamt fährt der Streifen viel zu oft mit angezogener Handbremse. Die Ballereien sind nicht blutig genug, die Witze nicht lustig genug, den Romanzen fehlt das gewisse Prickeln. Viele gute Ansätze, aber oft leider auch nicht mehr. Schade eigentlich.


    6 / 10

  • Das Problem schien, dass der Regisseur Probleme damit hatte, am Ende alle Handlungsstränge zusammenzufügen und einen angemessenen Abschluss zu finden.
    Leider sterben in diesem Film wirklich zu wenig Leute, dafür das es ein Killerfilm ist, doch manche Gags oder Szenen sind recht gut geworden wie ich finde.