Into the Mirror

  • 01.jpg


    Originaltitel: 거울속으로
    Herstellung: Südkorea, 2003
    Regie: Kim Sung-Ho
    Darsteller: Yoo Ji-Tae, Kim Myung-Min, Kim Hye-Na, Rie Young-Zin, Gi Ju-Bong, Kim Myung-Soo, Jung Eun-Pyo, Oh Jung-Se, Jung Yoo-Mi, Oh Yong, Park Hye-Young
    Genre: Horror
    Laufzeit: ca. 113 Min.
    Freigabe: Korea: ab 15, Deutschland: ab 16
    Kinostart: 14.08.2003



    Veröffentlichungen:


    DVD Korea: 18.12.2003 (Cinema Service)
    DVD Deutschland: 09.09.2004 (EMS)
    DVD Deutschland: 30.04.2009 (3L/ Ascot Elite)


    Inhalt:


    Ein Jahr nach einem verheerenden Großbrand soll das Einkaufszentrum Dreampia wieder eröffnet werden.
    Doch seltsame Morde machen den Plänen einen Strich durch die Rechnung. Zuerst wird eine Angestellte mit durchschnittener Kehle gefunden, kurz darauf liegt ein Mann, dem ein Stift ins Gehirn gebohrt wurde, in einem Fahrstuhl. Beide Morde hatten eines gemeinsam: Sie geschahen vor einem Spiegel!!!


    Der abhalfterte Ex-Cop und Sicherheitschef Yeong-min muss mit seinem Ex-Partner und einem scheinbar psychsisch gestörten Mädchen zusammenarbeiten, denn der Killer scheint nicht von dieser Welt zu sein...


    Quelle BBCodeQuelle: Ofdb


    Meine Meinung:


    Von der Idee her,da gebe ich D recht,ist der Film top.Auch die Umsetzung von den FX und der Spannung ist durchaus gelungen.Das größte Proplem was der Film hat ist das er,stellenweise,zu langatmig ist.Ein paar kürzungen währen sinnvoll gewesen.Aber ansonsten gut gelungener Mystery Thriller.
    Das Finale ist gut geworden.Vorallem die überaschung am ende.Das haben die Asiaten echt drauf:Imer noch einen drauf zu setzten wenn man denkt das alles vorbei ist.Schauspieler,FX,Kamerfahrten (klasse mit den Spiegeln!!) alles gewohnt gut.
    Fazit:Sehenswert


    Trailer:



    Bilder:


    02.jpg


    03.jpg


    04.jpg

  • Wieder so ein Filmchen, das schon längere Zeit in meinem Schrank gestanden hatte. Na ja, nach dem Motto "Was länge währt, ... "
    Hatte ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, dass INTO THE MIRROR so gut ist. Der Film kommt ohne die üblichen (und eigentlich immer gleichen) Schockeffekte aus, auf die normalerweise im Asia-Horror gesetzt wird. Vielmehr wird eine schleichende Gänsehaut entwickelt, was der Story zudem noch Raum lässt sich zu entwickeln.
    Ein Film, der zu keinem Zeitpunkt langweilig wird. Und dann ... wenn man es gar nicht mehr erwartet ... kommt auch noch dieser Knaller-Schlusseffekt ! :D


    8,5 / 10

  • Einer meiner Lieblingsfilme. Echt! Ich fand ihn vom Anfang bis zum Ende spannend und den Schluss absolut überraschend. Wer hätte mit so einem Ende gerechnet. Obwohl ich den Schluss auch gleichzeitig ein wenig traurig fand und so etwas bei Filmen nicht leidern kann. Aber ich schaue mir den Film regelmäßig an. Der ist echt toll gemacht!

  • Wirklich ein toller Streifen aus Südkorea. den man sich öfter anchauen kann. Hauptdarsteller "Yu Ji-tae" spielt schon wie in OLDBOY wieder sehr überzeugend.


    Gruß
    John Liu

  • Jetzt kommt ein amerikanisches Remake mit Kiefer Sutherland in unsere Kinos. (4) >1< >2< barf
    Regiesseur ist Alexandre Aja (The Hills have Eyes)
    Ich weiß leider nicht obs ein 1 zu 1 Remake ist, da ich das Original noch nicht gesehen habe...


    Kurz zur Story:
    Ex-Cop Ben (Sutherland) versucht nach Alkoholabstürzen wieder Boden unter die Füße zu bekommen und verdingt sich als Nachtwächter in einem abgebrannten Kaufhaus - nicht ahnend, dass der Job ihn und seine ganze Familie in tödliche Gefahr bringt

  • Das Ende ist... WOW!


    Also mir hat der Film ganz gut gefallen,
    gehört nicht zu meinen Favouriten aber
    kann man sich gern noch mal ansehen.

    Du hast dich von mir abgewandt,
    bei meinem Anblick von mir abgewandt...