Hydra: The Lost Island


  • Originaltitel: Hydra
    Herstellung: USA, 2009
    Regie: Andrew Prendergast
    Darsteller: George Stults, Dawn Olivieri, Michael Shamus Wiles, Alex McArthur, Texas Battle, Polly Shannon, James Wlcek, Ricco Ross, Roark Critchlow, William Gregory Lee
    Genre: Horror
    Laufzeit: ca. 90 Min.
    Freigabe: ab 16



    Veröffentlichungen:


    DVD Deutschland: 10.03.2009 (Sunfilm)


    Inhalt:


    Eine Truppe von Wissenschaftlern will auf einer unbewohnten Insel das Geheimnis von Herakles lösen. Leider hat es auch die Hydra auf die Insel verschlagen, die Einen nach den Anderen tötet.
    Monate später verschlägt es eine andere Gruppe von Menschen auf die Insel. Diese haben was ganz anderes vor: sie sind auf Menschenjagd! Vier vom Leben gebeutelte Millionäre haben jeweils 10 Millionen Dollar springen lassen um auf einer einsamen Insel auf die Jagd nach Verbrechern gehen zu dürfen. Captain Sweets, hat aber noch weitere Pläne und schleust seinen Intimfeind mit unter den Ausgewählten. Was die Anderen nicht wissen, er ist ausgebildeter Soldat und weiß sich zu wehren. Als ob das noch nicht genug wäre ist noch etwas anderes auf der Jagd, die Hydra. Nun sind alle auf der Insel die Gejagten....


    Meine Meinung:


    Tja, das Genre des CGI Monster-Trash. Was soll man noch groß darüber schreiben? Eigentlich dürfte mittlerweile jeder wissen, was einen bei so einen Film erwartet. Die Macher sind auf der Suche nach immer absonderlichen Kreaturen die man mit schlechten CGI Effekten, direkt für das TV produziert und danach noch Geld scheffelt mit DVD Verkäufen.
    Hydra ist mal keine Asylum Produktion sondern wurde von CineTel produziert, die zwar nicht so groß in den Köpfen der Konsumenten sind aber trotzdem regelmäßig, ähnlichen Schund abliefern.
    Wer mich kennt, der weiß, das dass Wort „Schund“ bei mir im Zusammenhang mit dieser Art von Filmen nicht negativ zu verstehen ist. Jeder Weiß, dass die Filme Schund sind, Spaß machen sie trotzdem (ab und zu).
    Aber kommen wir jetzt zu Hydra. Hier hat CineTel versucht, mystisches wie die Hydra mit dem Thema der Menschenjagd auf einer Insel zu kombinieren. Beides dürfte einen nicht ganz unbekannt vorkommen. Die Menschenjagd auf einer Insel schwirrt schon seit den 30ern (Graf Zaroff) des letzten Jahrhunderts über die Bildschirme und auch die Mystik ist im Film allgegenwärtig.
    Die Effekte im Film kann man als Schlecht betrachten, die Hydra sieht mehr als lächerlich aus und auch die Tötungssequenzen sind nicht gerade gut gelungen. Außerdem stört es mich wie so häufig, dass einfachste Dinge wie alte Staturen und Rauch unbedingt animiert werden muss.
    Von den Schauspielern kenne ich nicht Einen, was eigentlich eher ungewöhnlich ist, da man sonst immer mindestens einen vor 20 Jahren mal erfolgreichen Schauspieler aus der Versenkung holt umso etwas wie Seriosität vorzugaukeln. Schaut man sich aber die Filmografien der Darsteller an kann man sehen, dass man zu mindestens gestandene TV Darsteller geholt hat und das sieht man den Film an. Ich kann jetzt nicht erkennen, dass nur ein Schauspieler seine Sache schlecht machen würde und ein Totalausfall ist. Ich kann da nichts bemängeln.
    Alles in allen bekommen wir hier einen soliden (ja, das Wort benutze ich häufig) geboten, den man sich durchaus anschauen kann ohne das es langweilig wird.


    Trailer:



    Bilder: