The Good, the Bad and the Weird

  • 01.jpg


    Originaltitel: 좋은 놈, 나쁜 놈, 이상한 놈
    Herstellung: Südkorea, 2008

    Regie: Jin Seon-Kyu

    Darsteller: Song Kang-Ho, Lee Byung-Hun, Jung Woo-Sung, Yoon Je-Moon, Ma Dong-Seok, Ryu Seung-Soo, Song Young-Chang, Son Byung-Ho, Oh Dal-Su, Lee Chung-Ah, Choi Jin-Ho 1

    Genre: Action, Abenteuer
    Laufzeit: ca. 137 Min.
    Freigabe: Deutschland: ab 16
    Kinostart: 17.07.2008



    Veröffentlichungen:


    DVD Deutschland: 27.08.2010 (Splendid)
    Blu Ray Deutschland: 29.01.2010 (Splendid)
    Blu Ray/ DVD Deutschland: 29.01.2010 (Splendid) - Mediabook


    Inhalt:


    In den 30er Jahren finden sich im Fernen Osten ein Zugräuber, ein Kopfgeldjäger und ein Flüchtling zusammen: "The Weird" (Song Kang-ho) stiehlt eine mysteriöse Schatzkarte. "The Bad" (Lee Byung-hun) wird dafür bezahlt, diese zurückzuholen und "The Good" (Jung Woo-sung) jagt beide, um seinen Lohn aufzubessern. Auf den Fersen sind ihnen skrupellose Banditen und eine faschistische, japanische Armee. Hervorragend choreographierte Kämpfe auf Pferden, Zügen und Motorrädern quer durch die Wüste der Mandschurei machen THE GOOD THE BAD THE WEIRD zu einer atemlosen Hommage an den Spaghetti-Western. Welcher der drei Meisterschützen überlebt, lässt dieser tarantinoeske Zitatenrausch bis zuletzt offen.


    Quelle BBCodeQuelle: Splendid


    Trailer:



    Bilder:


    02.jpg


    03.jpg


    04.jpg

  • Der erfolgreiche Korea-Western The Good, The Bad And The Weird von Regisseur/Autor Kim Ji-Woon (A Bittersweet Life, A Tale Of Two Sisters) wurde am Donnerstag Abend bei den 7. Korean Film Awards mit vier Auszeichungen für die eher technischen Kategorien Beste Cinematographie, Beste Art-Direction, Bester Sound und Beste visuelle Effekte geehrt.


    Quelle

  • Und hier mal das aller erste Review zum Film :D und ne Inhaltsangabe.


    Inhalt:
    In der Mandschurei der 30er-Jahre wird Park Chang-i (Lee Byung-hun), ein skrupelloser Bandit, angeheuert um eine wertvolle Schatzkarte zu stehlen. Der Überfall verläuft jedoch nicht ganz wie geplant, da der Kopfgeldjäger Park Do-won (Jung Woo-sung) sich just in diesem Moment auf die Jagt nach Park Chang-i macht. In dem entstehenden Chaos ergreift dann auch noch der einfache Dieb Yoon Tae-goo (Song Kang-ho) seine Chance und setzt sich mit der wertvollen Karte ab.


    Es beginnt eine wilde Verfolgungsjagd, in die schon bald weitere Parteien, inklusive der japanischen Armee, verstrickt werden.



    Meine Meinung


    Die Mischung aus klassischem Western und Koreanischen Wirren während der Japanbesetzung macht aus The Good the Bad the Weird einen fulminanten Actionreißer.
    Allein schon der Zugüberfall zu Beginn des Films kann mit jedem klassischen Western mithalten und setzt danach immer wieder einen oben drauf.
    Harte Revolverduelle, Messerstechereien, Explosionen und Verfolgungsjagten durch die Wüste fesseln einen vor den Fernseher. Gepaart wird dies mit dem Witz des "Weird-Parts" der auch schon mal mit ner Taucherglocke auf dem Kopf durch eine Schießerei rennt - so was hats echt noch nicht gegeben. Genial :D
    Der Showdown ist in zwei Teile gesplittet. Zum einen eine riesige Verfolgungsjagd durch die Wüste, in der alle Parteien auf einandertreffen und alles explodiert und natürlich dem klassischen High-Noon Revolver Duell.
    Die musikalische Untermalung ist auch erstklassig und gerade im ersten Teil des Showdowns hat man mit "Please don't let me be missunderstood" einen Volltreffer gelandet, da dieser schon im Showdown von Kill Bill 1 für die richtige Stimmung sorgte.
    Fazit: Erstklassiger Film, sehr zu empfehlen.

  • Seit Monaten mein erster Asiatischer Film und dann gleich so ein Hammer Film.Und endlich mal wieder ein Film mit hohem Wiederanschaungswert!
    Hier stimmt einfach alles.Die Darsteller,die Action,die Kostüme,der Soundtrack,die Kamera und die Story.
    Es ist im Prinziep ein klassischer (Spaghetti-) Western mit typischen Koreanischen Elementen,eine wunderbare Symbiose.
    Trotz seiner enormen Laufzeit wird der Film zu keiner Sekunde langweilig.Und am ende gibts nochmal einen tollen Twist.