Gremlin

  • Originaltitel: Gremlin

    Herstellung: USA, 2017

    Regie: Ryan Bellgardt

    Darsteller: Adam Hampton, Kristy K. Boone, Geoff Barron, Christian Bellgardt, Katie Burgess, Aaron Bushong

    Genre: Horror

    Subgenre: Monster

    Laufzeit: ca. 90 Min.

    Freigabe: Keine deutsche DVD/ Blu Ray nur TV Austrahlung auf Tele 5


    Adam bekommt von seiner Oma eine Box. Kurz darauf ist sie Tod. In dieser Box befindet sich nämlich ein Monster, das jedem in Adams Nähe umbringt, bis ein Countdown runtergezählt ist. Man kann diese Box weder zerstören noch irgendwie anders loswerden. Die einzige Möglichkeit wäre, sie jemanden zu schenken den man vom ganzen Herzen liebt. Aber wer kann das schon und so muss Adam mit ansehen wie seine ganze Familie nacheinander getötet wird. Kann Adam den Gremlin aufhalten bis alle seine Familienmitglieder tot sind und was passiert wenn der Countdown auf null gelandet ist?


    Wenn man den Titel Gremlin liest, hat man automatisch den Film aus den 80ern vorm inneren Auge. Für alle die nun denken sie bekommen Ähnliches zu sehen, muss ich gleich von Anfang an den Wind aus den Segeln nehmen. Gremlin ist einfach nur ein simples CGI Creature Feature wie man ihn heute in massen in die Fresse geschleudert bekommt.

    Letzte Woche habe ich noch die „Jurassic Games“ von Ryan Bellgardt für sehenswert befunden und wollte zeitnah beide Vorgängerfilme schauen. Von Gremlin ist aber leider noch keine deutsche DVD bzw. Blu Ray erschienen, so dass man auf einen Import aus England (als Gremlin's Curse) oder auf die deutsche TV Ausstrahlung von Tele 5 zurückgreifen muss.

    Leider muss ich sagen, dass mich der Film gar nicht zu unterhalten vermochte. Die Story ist einfach nur lahm und wird einfach nur runtergekurbelt. Kaum Spannung, keine Überraschungen. Es wird einfach einer nach dem Anderen getötet. Dazu kommt noch das schreckliche Charakterdesign. Das Ding sieht einfach nur grässlich aus und lässt jede Art von physischer Bedrohung vermissen. Die schauspielerische Leistung ist durchschnittlich aber man kann für so eine kleine Produktion nicht viel mehr erwarten. Katie Burgess, die mir in Jurassic Games sehr gut gefallen hat. Hat hier die Rolle der Tochter und kann hier noch nicht auftrumpfen.

    Alles in allen haben wir hier leider nur einen durchschnittlichen Film, der in der Flut der Creature Features kaum Erwähnung finden wird und allmählich vergessen werden wird...