Die Zahnfee wird dich holen

  • Originaltitel: Toof

    Herstellung: Großbritannien, 2018

    Regie: Louisa Warren

    Darsteller: Claire-Maria Fox, Claudine-Helene Aumord, Manny Jai Montana, Clayton Frake, Elena Thomas, Louisa Warren, Mike Kelson

    Genre: Horror

    Subgenre: Zahnfee, Wikinger

    Laufzeit: ca. 86 Min.

    Freigabe: ab 18


    Nachdem Carlas Zwillingsschwester verstorben ist, nimmt sie ihren Sohn bei sich auf. Da sie noch Dokumente benötigt fährt sie mit ihrem Ziehsohn auf die mütterliche Farm. Diese hat sie seit Jahren nicht mehr gesehen, da sie im Streit liegen. Sie denkt ihre Mutter ist verrückt weil sie denkt, dass die Zahnfee, die Kinder holen wird. Was Carla, nicht weiß, dass ein alter Fluch über der Familie liegt und ihre Mutter vor 30 Jahren, als Zehnjährige, schon einmal gegen die Zahnfee gekämpft hat. Und sie ist wieder da...

    Wow, nachdem ich letztes Wochenende schon gedacht habe, den Bodensatz Louisa Warren ihrer Filmografie mit Scarecrow's Revenge abgehakt zu haben, kommt nun die Zahnfee, die mich eines Besseren belehrt. Mit einem Blick auf „Die Zahnfee wird dich holen“ erscheint einen die Vogelscheuche gar nicht mal so übel gewesen zu sein. Wir bekommen hier einen extrem langweiligen Film zu sehen, der (mal wieder) mit nichts punkten kann. Man hätte aus dem Film einen soliden Slasher basteln können, garniert mit ein paar Kills, die einen die Zähne wackeln lassen könnten. Aber leider hat man hier versucht, mit dem Drama der Familie den Film zu strecken. Das kann man machen aber dazu bräuchte man talentierte Darsteller und eine Regisseurin mit einen Sinn für Dramaturgie. Beides ist hier nicht vorhanden. Obendrein hapert es auch noch an der Kameraarbeit und am Schnitt. Und wie schon gesagt, an anständigen Kills. Die Zahnfee verkommt hier zu einer Nebendarstellerin, die eigentlich eine annehmbare Maske bekommen hat. Aber wenigstens lernt man im Film, dass man mit Zucker sich die Zahnfee vom Leib halten kann. Merke: Mit Zucker lockt man Ameisen an, und verscheucht die Zahnfee. Gut zu wissen. Das größte Grauen dürfte aber sein, dass es einen zweiten Teil gibt, der im Original „The Toothfairy 2“ heißt während dieser Film schlicht „Toof“ heißt. Schaut man in die IMDb, muss man feststellen, dass auch ein 3. Teil schon fertiggestellt wurde. Mich graut es schon.

    Alles in Allem haben wir hier, einen recht langweiligen Film, der mit einer interessanten Figur sein ganzes Potential verschwendet indem man seine Fähigkeiten maßlos überschätzt und lieber ein Drama drehen wollte als einen Horrorfilm...