Das Krampus Massaker 2

  • Originaltitel: Pagan Warrior

    Herstellung: Großbritannien, 2019

    Regie: Louisa Warren

    Darsteller: Sarah T. Cohen, Tara MacGowran, Peter Cosgrove, Shaila Alvarez, Kate Milner Evans, Jessica O'Toole

    Genre: Horror

    Subgenre: Krampus, Wikinger, Slasher

    Laufzeit: ca. 80 Min.

    Freigabe: ab 18


    Sussex im Jahre 812. Wikinger überfallen ein Schloss und töten alle Bewohner. Einer hat jedoch überlebt und beschwört den Krampus um Rache zu nehmen.

    1000 Jahre später ist dies nur eine Randnotiz der Geschichte. König Ulf ist verstorben und sein Sohn Rollo besteigt den Thron. Und da Geschichte nie nur eine Randnotiz bleibt und sich immer wieder wiederholt, wittern die Wikinger ihre Chance und überfallen das Schloss. Da der König von Sussex, zwecks Budgetkürzungen des Produzenten, nur 2 Angestellte hat, flieht er in den nahegelegenden Wald. Dort werden er und seine Frau getötet und seine Kinder verschleppt. Wie schon die Wikinger vor 1000 Jahren, sind auch diese hier unfähig und der König überlebt und schwört Rache. Der Krampus wird erneut beschworen...

    So langsam dünkt sich mir das Gefühl, dass Louisa Warren ein Fable für Wikinger haben könnte. Wie schon bei „Scarecrow's Revenge“ und vermutlich auch beim „Viking War“ verknüpft sie Horrorfilm Monster mit Wikinger. Da „Scarecrow“ wie auch der Krampus im Jahr 2019 entstanden sind, glaube ich, dass die beiden Filme parallel gedreht wurden. Man erkennt dies, da man auf den gleichen Cast, den gleichen Wald und das selbe Wikingerdorf zurückgegriffen hat. Nur, dass man hier mal die Protagonisten mal frisch durchgewürfelt hat, so das man die „Guten“ aus „Scarecrow“ hier als die Bösewichte sieht. Wie oben schon erwähnt, dürfte das Budget geringer gewesen sein, als ein Monatslohn eines durchschnittlichen Arbeiters, so dass man optisch nichts erwarten sollte. Die Ausstattung ist billig und auch wieder nicht passend zur Zeit (die Kleidung zum Beispiel). Die Effekte gibt es auch keine und die Morde werden eher unblutig gezeigt. Was mich aber wundert, die Maske des Krampus sieht hervorragend aus und es gibt dieses Mal nichts zu meckern. Obwohl der Film von der Handlung, fast eine eins zu eins Kopie von „Scarecrow's Revenge“ ist, hat mir dieser hier besser gefallen. Die Leistungen der Darsteller waren hier annehmbar und Spannung kommt hier und da auch auf. Man sollte mich jetzt aber nicht falsch verstehen, der Film ist weit weg davon, gut zu sein aber er hat mich unterhalten.

    Alles in Allem haben wir hier mal wieder einen (unter)durchschnittlichen Film, den man nicht gesehen haben muss, der aber immerhin besser ist, als was Louisa Warren sonst so dreht.


    Der Film, wird in Deutschland als „das Krampus Massaker 2“ vermarktet. Wie so oft ist es nur eine künstlich hergestellte Reihe (von bisher 2 Filmen), die es so nur in Deutschland gibt. Beim vermeintlichem ersten Teil handelt es sich um den 2. Teil der „Mother Krampus“ Reihe mit dem Originaltitel „Mother Krampus 2: Slay Ride“. Witzigerweise hat man für das Cover des Films, das Originalcover des ersten Films genommen. Dieser wird in Deutschland unter dem Namen „Frau Holle - Der Fluch des Bösen“ mit einem Vermerk zu Grimms Märchen vermarktet. Uijuijui, wenn man da mal nicht durcheinander kommt...