• Originaltitel: 武狀元蘇乞兒
    Herstellung: Hongkong, 1992
    Regie: Stephen Chow, Sharla Cheung Man, Ng Man-Tat, Vindy Chan, Norman Tsui, Lam Wai, Wang Chung, Chan Pak-Cheung, Lawrence Cheng, Matthew Wong, Peter Lai, Jackson Ng
    Genre: Komödie
    Laufzeit: ca. 100 Min.
    Freigabe: Hongkong: Cat II
    Kinostart: 17.12.1992



    Veröffentlichungen:


    DVD Hongkong: 01.12.1999 (Deltamac)
    Blu Ray Hongkong: 28.06.2011 (Kam & Ronson)
    DVD Hongkong: 13.09.2012 (Kam & Ronson)
    Blu Ray Korea: 03.06.2016 (Nova Media)



    Inhalt:


    Chan (Stephen Chow) ist tierisch arrogant. Wieso auch nicht? Immerhin ist sein Vater ein leitender General, er ist Meister des Kung-Fu und an seinem 25. Geburtstag schafft er es sogar endlich, seinen Namen richtig zu schreiben. Zur Feier des Tages geht er mal wieder ins Bordell und verliebt direkt auch noch in eine schöne Unbekannte. Aufgedreht und oberflächlich wie er ist, will er sie sofort heiraten. Die junge Frau stellt aber eine Bedingung: er muss der beste Kämpfer Chinas werden, ansonsten gibt's nicht. Chan packt also seine sieben Sachen (nun ja, eigentlich verschifft er direkt das ganze Haus samt Bäume) und begibt sich in die Hauptstadt. Beim folgenden Turnier gegen die Besten des Landes wird er aber nach allen Mitteln der Kunst betrogen und nur Zweiter. Zum Glück stirbt der Sieger vor der Siegerehrung und somit kann sich Chan als Meister aller Klassen bezeichnen. Das Glück hält nicht lange, denn als herauskommt, dass er beim schriftlichen Test betrogen hat, ist es aus mit der Ehre. Er und sein Vater werden enteignet und müssen auf Befehl des Kaisers nun für den Rest ihres Lebens als Bettler dahin vegetieren...


    (Quelle)


    Meine Meinung:


    Traditioneller Stoff a la Stephen Chow und guter Mix aus Martial Arts und Comedy.
    Die Kämpfe sind sehr gut Choreographiert,Chow macht eine gute Figur.Außerdem harmoniert er wieder Perfekt mit Ng Man Tat,diesmal als Vater und Sohn.
    Es gibt mal wieder viel herrliche beklopte Ideen zu bestaunen und natürlich darf der Running Gag aller Chow Filme auch nicht fehlen,nähmlich Yan.Yan ist ein Mann in Frauenkleider und popelt in der Nase.Sehr Geil war auch der neue Kung Fu Stil "die schlafende Faust",zum schlapp lachen.Etwas ungewohnt waren die ernsteren Szenen aber sie passen dennoch in das Gefüge.Für Chow Fan's natürlich Pflicht.
    Es verwundert mal wieder das es diesen Film nicht auf Deutsch gibt....


    Trailer:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Bilder: