Die Sieben Schwerter

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 3.209 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Rasierklingenesser.


  • Originaltitel: 七劍
    Herstellung: Hongkong, 2005
    Regie: Tsui Hark
    Darsteller: Charlie Yeung, Leon Lai, Donnie Yen , Sun Hong Lei, Kim So-Yeon, Duncan Lai, Huang Peng, Lu Yi, Michael Wong, Liu Chia Liang, Tai Li Wu, Zhang Jingchu
    Genre: Abenteuer, Action, Eastern, Fantasy
    Laufzeit: 154 Min.
    Freigabe: Deutschland: ab 16
    Kinostart: 29.07.2005



    Veröffentlichungen:


    DVD Deutschland: 25.09.2006 (Universum Film)
    Blu Ray Deutschland: 19.11.2010 (Universum Film)


    Inhalt:


    Mitte des 17. Jahrhunderts erobern die Mandschu das Großreich China und begründen die Ching Dynastie. Weil es überall zu Aufständen gegen die neuen Machthaber kommt, wird das Studium und die Ausübung der traditionellen Kampfkünste verboten und mit dem Tode bestraft. Im Nordwesten des Landes nutzt Firewind, der skrupellose Anführer einer Truppe von Söldnern, diese Situation, um mit dem auf Rebellen ausgesetzten Kopfgeld ein Vermögen zu machen. Als seine Blutspur schließlich auch das "Martial Village", die letzte Zuflucht der Kampfkunsttradition, zu erreichen droht, rüstet sich der ehemalige Henker Fu Qingzhu zum Widerstand. Zusammen mit zwei Schwertkämpfern aus dem Dorf, darunter die schöne Wu Yuanyin, bricht er in die Berge auf, um einen legendären Schwertkampfmeister um Hilfe zu bitten. Dessen vier beste Schüler, alle virtuos im Umgang mit der Klinge, bringt er schließlich zurück. Weil jeder dieser Helden ein einzigartiges Schwert mit sich führt, machen sich die Krieger schnell einen Namen. Als "Seven Swords" vereinen sie die besten Tugenden, stemmen sie sich mutig gegen den Feind, der immer näher rückt.
    (Quelle: zelluliod.de)


    Meine Meinung:


    Die Sieben Samurai mal a la Wuxia Genre. Tsui Hark verpackt die Geschichte ehrvoller Helden, die ein Dorf beschützen mit viel Fantasy, Special Effekts und dem typischen Tsui Hark Style.
    Die Geschichte an sich ist nichts Neues und für meinen Geschmack ist der Film auch ein bisschen zu lang geworden, was die Storyline angeht. An vielen Stellen ist der Film sogar verwirrend und ringt nicht immer mit der Logik des Zuschauers, doch das ist schnell wieder vergessen, wenn die Kampfszenen wieder einsetzen. Die Gegner sind mal wieder der Oberhammer in ihrer Einzigartigkeit und ihrem Einfallsreichtum und oftmals besser ausgedacht, als die Helden.


    Trailer:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Bilder:

  • Mir als Fan von Sword Play Filmen hat die Sieben Schwerter sehr gut gefallen.Die Story bietet zwar nicht gerade das was man tiefgang nennen könnte aber das macht der Film durch seine tolle Optik und die herausragenden Martial Art's wieder wett.Die Landschaften sind wunderschön gefilmt.Die Kamerfahrten sind flott.Sehr gut hat mir gefallen das jedes Schwert anders ist und jeder Kämpfer seine ganz eigenen Stärken hat.Die Choregraphie verwöhnt das Auge und lässt einen immer wieder staunen,der Finale Kampf ist schlichtweg der Hammer.Donnie Yen hüpft wie ein Junger Got zwichen den Wänden herum,einfach nur Geil.Ich empfand den Film auch nicht langatmig sondern wurde über 2 Stunden bestens unterhalten.Der Gewaltfaktor ist auch nicht zu unterschätzen,Gliedmassen werden fröhlich abgetrennt,Männer werden gnadenlos abgeschlachtet aber zu explizit oder gar plumb wird es dabei nie.Auch die Bösen sind sehr gut dargestellt vorallem das auch hier wert darauf gelegt wurde das jeder verschiedene (und absolut coole) Waffen hat.Ich persöhnlich kann jedem der auf Sword Play Filme steht die Sieben Schwerter nur ans Herz legen!