My Sassy Girl

  • 01.jpg


    Originaltitel: 엽기적인 그녀
    Herstellung: Südkorea, 2001
    Regie: Kwak Jae-Yong
    Darsteller: Cha Tae-Hyun, Gianna Jun, Kim In-Mun, Song Ok-Suk, Han Jin-Hee, Yang Geum-Seok, Hyun Sook-Hee
    Genre: Liebe, Komödie, Drama
    Laufzeit: 138 Min.
    Freigabe: Deutschland: FSK 12
    Kinostart: 27.07.2001


    Veröffentlichungen:


    DVD Deutschland: 12.12.2007 (Laser Paradise)
    DVD Deutschland: 25.06.2010 (Splendid)


    Inhalt:


    Gyun-Woo ist ein junger Student, allerdings kein besonders Guter... Als ihn seine Mutter drängt die Verwandtschaft zu besuchen, macht er sich auf den Weg zur U-Bahn. Ihm gegenüber sitzt ein hübsches Mädchen, aber leider ist sie äußerst betrunken und übergibt sich plötzlich. Er weiß nicht ob er Ekel oder Mitleid empfinden soll. Nachdem Gyun-Woo sie an der nächsten Haltestelle auf eine Bank legt, ist für ihn die Sache gelaufen. Doch sein Gewissen plagt ihn. Er kann sie nicht liegen lassen und schleppt sie mit allen Kräften zu sich nach Hause. Am nächsten Morgen weiß sie von Nichts und lässt den vermeintlichen Wüstling erst mal ins Gefängnis bringen. Als sich die Sache aufklärt, ist alles vergeben. Die Beiden werden unzertrennlich und die besten Freunde.


    Meine Meinung:


    Gegen jedes Lob zum Trotz ist "My Sassy Girl" in meinen Augen nun wirklich nicht das Aushängeschild für südkoreanische Beziehungskomödien/-dramen.
    Die Story ist zwar nett gedacht, verliert sich aber während des Films zu schnell in langweilige Frasen, deren emotionales Empfinden sich meist nur auf die Mimik des geschundenen männlichen Darstellers bezieht und fast schon Bollywood reif ist, während der Moment der Szene vollkommen emotionslos bleibt.
    Der Szenenaufbau ist flach. Statt mit den Emotionen des Zuschauers zu spielen, ihn zum lachen, zum weinen oder mitfiebern zu bewegen, klatscht man einfach eine Szene hin, in der das Mädchen sich mal wieder daneben benimmt und somit lediglich durch Gyun-Woo ein wenig Emotionen abbekommt, die aber keine Szene wirklich hervorheben kann.
    Wo bleiben die witzigen Einfälle, wenn Gyun-Woo dem Vater des Mädchens gegenüber sitzt und ein Kondom aus der Tasche zieht? Stoff für eine wirklich ideal witzige Szene, doch der Zuschauer bleibt unberührt. Und wer hat eigentlich die Polizei gerufen, die Gyun-Woo für einen Vergewaltiger hält, was wieder total emotionslos bleibt, bis auf die Tränen von Gyun-Woo, der mit Reizgas außer Gefecht gesetzt wird.
    Außerdem sind die Szenen oftmals zu surreal und verlieren somit ihre Glaubwürdigkeit, was es dem Zuschauer schwer macht, dem Film zu folgen oder ihn ernst nehmen zu können. Oder wie erklärt man sonst die Szene mit dem Militär?
    Ein gewisser Witz gehört dazu und witzige Situationen müssen sein, aber bis auf diese übertriebe Szene, bei der jeglicher Witz verloren ging bleibt der Film witzlos. Die übrigen Szenen waren einfach nur erträglicher, aber immer noch nicht gut oder gar witzig.
    Die Charaktere sind nur teilweise positiv aufgebaut. Gyun-Woo ist ein totaler Loser. Eine Memme, wie er im Buche steht, der sich unter den Pantoffel von dem tatsächlich Namenlos bleibenden Mädchen stellt und immer schön kuscht, während sich die "Namenlose" wie eine zickige Furie benimmt, die selbst kleinen Kindern Angst einjagt.
    Man hat sich noch nicht einmal die Mühe gemacht ihr einen Namen zu geben!!!
    Allerdings bleibt das Verhalten der beiden vollkommen unbegründet und so schafft es der Zuschauer lediglich eine Verbindung zu Gyon-Woo aufzubauen, während die "Namenlose" für den Zuschauer unverständlich und somit unerreichbar bleibt, bis zum Schluss ein wenig ihr Verhalten erklärt wird. Diese Erklärung ist allerdings einfach nur lieblos dahingeklatscht, um nach 2 Stunden den Zuschauer etwas wach zu rütteln, damit er sich das Ende ansieht, das ebensowenig Emotionen in einem weckt, wie der Rest des Films.
    Fazit: Ein emotionskalter Film der sich nur ansatzweise im Schatten von "My Boyfriend is Type B" aufhalten kann und dass ohne jede Berechtigung. 5/10


    Trailer:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • ein großes problem das auch dir beforstand ist das der film von 2001 ist und er beim heutigen betrachten leider nicht mehr so wirkt wie er es damals getan hätte .
    auch ich habe erst -windstruck- und cyborg girl gesehen und finde diese auch besser obwohl sie ähnliche themen aufweisen . 1. looser 1. starke frau .
    dennoch bleibt my sassy girl ein klassiker den man gesehen haben sollte .
    ich hatte ihn schon 2002 , aber nie geschaut weil ich zu dem zeitpunkt lieber action geschaut habe und keine liebes dramen/romancen .

  • Ich finde es etwas gemein das ich jedes Mal darauf reduziert werde, dass ich mich nicht in das Jahr zurückversetzen kann wann ein Film herauskam und ihn deswegen nicht verstehen würde.
    Das ist Schwachsinn!!!
    Auch wenn der Film schon ein paar Jahre auf den Buckel hat ändert das nichts an meiner Meinung. Da hätte er auch aus diesem Jahr sein können.
    Ich liebe ältere Filme, allen voran die alten Zatoichi und Kozure Okami Filme, Tampopo und viele weitere Filme der 90er und ich achte niemals auf das Zeitalter. Das mal nur nebenbei erwähnt.
    Wenn man nach deiner Erklärung gehen würde, dann müsste ich ja auch Filme wie Exiled oder My Boyfriend is Type B nicht leiden können, weil sie ja auch schon älter sind.
    Außerdem sind die paar Jahre wohl nicht ausschlaggebend, um einen Film in den Augen eines Betrachters zu ändern. Er reift ja schließlich nicht vor sich hin, wie ein Käse.
    Irgendwie hatte ich angenommen das man nach all dieser Zeit meiner Meinung schon etwas mehr Vertrauen entgegenbringt und es nicht an Kleinigkeiten aufhängt, die a) völlig belanglos sind und b) ich überhaupt nicht erwähnt oder in Betracht gezogen habe.
    Was ich von My Sassy Girl halte, hat weder was mit seinem Alter zu tun, noch damit das ich mir den Film in deutscher Synchro - ja das habe ich getan und ich werde es wieder und wieder tun :D - angesehen habe.
    Die großen Probleme des Films habe ich ausführlich aufgelistet und näher erleutert und bei diesen Punkten bleibe ich. Basta.
    Das Jahr hat keinerlei Einfluss auf den Film. Immerhin geht es bei dem Film nicht um irgendwelche schlechten CGI-Effekte oder sonstiges.

  • Ich kann nur sagen, das mir der Film sehr gut gefallen hat. Bin ja eigentlich auch nicht so der Komödien Fan. Aber dieser Film hat mich einfach nur begeistert.
    Kenne jetzt nicht soviele Komödien aber diese ist schon sehenswert.
    Die DVD von LP ist wirklich gut geworden.


    Gruß
    John Liu

  • vielleicht hab ich mich mal wieder etwas unglücklich ausgedrückt , ich habe den film ja auch erst vor kurzen gesehen und meinte das er damals sicher anders gewirkt hätte weil inzwischen gibt es zu haufen solche filme die dieses themaa aufweisen . siehe da das ich ja auch die beiden nachfolger filme besser finde . ich finde aber wohl das man für manche filme ein gewissel *alter/verständniss* braucht . und der gemühtszustand spielt auch eine entscheidene rolle . ich habe in jungen jahren 2001 Odyssee im Weltraum gesehen und fand den tierisch langweilig weil ich halt so was wie alien sehen wollte und 2001Odyssee im Weltraum nicht verstanden habe . aber der film ist kult und wenn man ihn zum richtigen zeitpunkt sieht begreift man das auch .
    und zur deutschen syncro ^^ da is meine meinung ja bestens bekannt :D
    sicher ändert diese nix an der grundstrucktur aber im gesamt werk kann diese den film zerstören . siehe meine meinung bei afro samurai . film ansich gut aber unerträglich nervig daher 4/10 punkte .
    und um nochmal zu my sassy girl zu kommen . im o-ton hab ich doch die ein oder andere träne vergossen die bei der deutschen sync sicher in der augen höle geblieben wäre .

  • Das mit dem Gemütszustand könnte unter Umständen stimmen. Man sieht sich keinen Liebesfilm an, wenn man gerade verlassen wurde oder eine Komödie, wenn der Hund gestorben ist. Aber wenn man einfach nur Langeweile hat, dann wirft man einfach einen Film rein und fertig, egal welches Thema, hauptsache man wird abgelenkt.
    Aber dieses Altersverständnis empfinde ich als nicht ausschlaggebend. Es gab auch schon vorher Filme, die dieses Thema behandelt haben, so wie in allen Genren und die Kunst sollte es sein, ein altbekanntes Thema so zu verformen, dass man trotzdem noch gut unterhalten wird und das hat My Sassy Girl einfach nicht geschafft.
    Bei dem Thema Altersverständnis kommt mir immer schön das Beispiel von Kill Bill in den Sinn. Alle Welt regt sich auf, wenn jetzt ein Rachefilm kommt, doch ist Kill Bill auch nichts weiter, als eine Nachahmung. Die Story gabs schon vorher, sie wurde einfach verändert, so dass das Publikum für 2 Stunden an den Kinosessel gefesselt wird.
    Dieses Gefühl der Fesselung hat My Sassy Girl einfach nicht bei mir bewirkt. Äußere Faktoren haben da bei mir keinen Einfluss gehabt.

  • Bekannterweise bin ich wahrlich nicht der größte Fan von Liebeskomödien die auf Gottes Erde wandern.Aber My Sassy Girl hat mich wirklich begeistert,ein wunderschöner Film über die Liebe.Er hat mich zum lachen und (am ende) zum weinen gebracht.Und das (fast) gänzlich ohne Kitsch.Der Soundtrack ist einfach nur Genial.Die Darsteller machen ihre Sache einfach Spitze!Und Jeon Ji-hyeon ist mal ne richtig Süße Maus :D


    Ich werde mir My Sassy Girl auf jeden fall (wieder) ins Regal stellen!
    Allerdings könnte ich schon wieder kotzen das es Laser Paradise mal wieder nicht geschafft hat Deutsche Untertitel auf ihre DVD zu packen,wenn die schon die Koreanische Tonspur mit drauf machen. :rolleyes:

  • Quote

    Original von Rasierklingenesser
    Bekannterweise bin ich wahrlich nicht der größte Fan von Liebeskomödien die auf Gottes Erde wandern.Aber My Sassy Girl hat mich wirklich begeistert,ein wunderschöner Film über die Liebe.Er hat mich zum lachen und (am ende) zum weinen gebracht.Und das (fast) gänzlich ohne Kitsch.Der Soundtrack ist einfach nur Genial.Die Darsteller machen ihre Sache einfach Spitze!Und Jeon Ji-hyeon ist mal ne richtig Süße Maus :D


    Ich werde mir My Sassy Girl auf jeden fall (wieder) ins Regal stellen!
    Allerdings könnte ich schon wieder kotzen das es Laser Paradise mal wieder nicht geschafft hat Deutsche Untertitel auf ihre DVD zu packen,wenn die schon die Koreanische Tonspur mit drauf machen. :rolleyes:


    Geht mir genauso. Bin auch kein Fan von Liebeskomödien, aber der Film hat mich auch begeistert. Hier stimmt einfach alles. Sympatische Schauspieler, geiler Soundtrack und wie du schon richtig sagst, man kommt ganz ohne Kitsch aus.


    Wenigstens hat LP es geschafft den DC herauszubringen.


    Gruß
    John Liu

  • Ich kann nur eins sagen, ich verstehe warum "My Sassy girl" zu seiner Zeit so ein großer Erfolg war.
    Die Charaktere sind der Hammer, die Filmqualität ist Spitzenklasse (außer an einigen Stellen :D)


    Besonders Jeon-Ji-Hyun ist ein Traum der war wird, vom CHarakter her wünscht man sich zwar vielleicht etwas anderes , aber sie macht ihre Sache Erstklassig ^^
    Die Komödienanteile sitzen im Film perfekt und wie es nunmal üblich für Romanzen ist haben sich an einigen Stellen meine Tränen bemerkbar gemacht ^^


    Der Film ist wunderbar und ganz ehrlich, ich freue mich mal eine Romanze zusehen die gute endet ^^ weder hat hier jemand ne Krankheit noch sonst was , einfach klasse ^^


    Der Film ist ein Meisterwerk 10/10^^


    P.S. @ RKN Der englische Untertitel war zwar etwas gewöhnungsbedürftig , aber später hat er nicht mehr genervt , sankyuu ^^

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!